Förderung und Integration

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Schülerinnen und Schüler mit ungenügenden Deutschkenntnissen besuchen den DaZ-Unterricht. Dieser findet in der Regel in Gruppen von 2-6 Kindern während der Unterrichtszeit statt.

Im Kindergarten stehen jedem Kind maximal 2 Wochenlektionen während 2 Jahren und in der Primarschule maximal 2 Lektionen während höchstens drei Jahren zur Verfügung. Die Schulleitung kann in begründeten Fällen Abweichungen bewilligen. Bei Eintritten von Kindern ohne Deutschkenntnisse besteht die Möglichkeit für einen Intensivkurs.

Förderunterricht

Der Förderunterricht (FU) unterstützt Kinder mit besonderen Bedürfnissen im schriftsprachlichen und/oder mathematischen Bereich ab der 2. Klasse. Er findet in einer Gruppe von zwei bis vier Kindern statt.

Inhalte des FU sind das Begleiten des aktuellen Unterrichts, das Aufarbeiten individueller Lernlücken und das Einüben von geeigneten Arbeitstechniken. Ende 1. oder Anfang 2. Klasse findet eine Reihenuntersuchung (Standortbestimmung) durch die Förderlehrperson statt. Eine Zuweisung erfolgt durch die Klassenlehrperson, in Absprache mit der Förderlehrperson und im Einverständnis mit den Eltern. Ein Antrag auf Einzelunterricht bedingt eine Abklärung auf der Fachstelle in Liestal (SPD).

Integrative Schulungsform (ISF)

Wenn Kinder mit deutlichen Teilleistungsschwächen über die nötige Selbstkompetenz verfügen (sich also in der Grossklasse zurechtfinden), können sie mit dem entsprechenden Status und mit individuell angepassten Lernzielen in der Regelklasse beschult werden.

Während 2 bis 4 Lektionen pro Woche erhalten sie eine heilpädagogische Begleitung, welche unterrichtsnah Lücken aufarbeitet und Basisfähigkeiten stärkt. Der Unterricht kann integrativ (innerhalb) oder separativ (ausserhalb) des Klassenzimmers stattfinden. Die Schulleitung bewilligt diese Form der speziellen Förderung nach Abklärung und Antrag der Fachstelle (SPD) im Rahmen der internen Möglichkeiten.

Spezielle Förderung im Einzelfall (SFiE)

Die Möglichkeit der Integration von Kindern mit Behinderungen oder anderen speziellen Bedürfnissen wird im Einzelfall geprüft. In Zusammenarbeit mit den Eltern, der Fachstelle und ggf. der Sonderschule wird im Rahmen unserer Möglichkeiten im Kindergarten als auch in der Primarschule eine individuelle Lösung gesucht.

Logopädie

Der Logopädische Dienst Augst-Pratteln bietet Beratung, Abklärung und Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Kommunikationsauffälligkeiten oder -störungen.

In der Regel wird einmal wöchentlich eine Einzeltherapiestunde ausserhalb der Unterrichtszeiten durchgeführt. Die Dauer ist abhängig vom Schweregrad, dem Alter sowie dem Entwicklungs- und Lerntempo des Kindes. Die Anmeldung erfolgt durch Eltern, Lehrpersonen oder Ärzte und wird von der Schulleitung im Rahmen des Kontingents bewilligt. (Wartezeiten sind möglich)

Begabungs- und Begabtenförderung

Kinder mit überdurchschnittlichen Begabungen können auf Antrag der Eltern oder Lehrpersonen beim Schulpsychologischen Dienst (SPD) eine spezielle Abklärung erhalten. Im Anschluss darauf wird mit den Erziehungsberechtigten besprochen, welcher Weg oder welche Förderung für das Kind am besten ist.

Musikalischer Grundkurs (MGK)

Im Musikalischen Grundkurs werden die Schulkinder spielerisch in die Welt der Musik eingeführt. Über die Bereiche Hören, Singen, Tanzen und Bewegen, elementares Instrumentalspiel auf Orff-Instrumenten und Begriffsbildung unternehmen sie die ersten Schritte auf musikalischem Terrain. Wir bieten 2 Wochenstunden Grundkurs in der 1. oder 2. Klasse an. Weitere freiwillige Kurse werden von der Kreismusikschule Pratteln-Augst-Giebenach angeboten. Genauere Informationen dazu finden Sie auf deren Homepage: www.kms-pratteln.ch